Turnierhundesport

Der Turnierhundesport (THS) umfasst ein vergleichsweise breites Feld an spannenden Disziplinen für Mensch-Hund-Teams und vereint verschiedene Wettkampfformen. Grundlegend wird zwischen dem Bereich „Leichtathletik mit Hund“ und dem Bereich „Breitensport mit Hund“ unterschieden. Wie die Namen bereits vermuten lassen, umfassen die Prüfungen im Breitensport einen Auszug der Disziplinen aus der Leichtathletik, die aber einen vereinfachten Einstieg in die Sportart ermöglichen.

Das herausragende Merkmal des THS ist, dass Hund und Mensch gleichermaßen in die Disziplinen mit eingebunden sind. So entscheidet beispielsweise die Zeit des zuletzt die Ziellinie überquerenden Teampartners über das Gesamtergebnis, unabhängig davon, ob es sich dabei um den Hund oder den Menschen handelt. Dabei schickt der Mensch seinen Vierbeiner nicht nur über die Hindernisse, sondern muss aktiv mit seinem Hund mithalten und mitunter sogar selbst zum Sprung ansetzen. Eine weitere Besonderheit des THS ist, dass es hier auch Mannschaftswertungen für bis zu drei Mensch-Hund-Teams gemeinsam gibt, wie beispielsweise beim Staffellauf.

Da man sich aus dem breiten Spektrum der Wettkämpfe das passende für sich und seinen Hund heraussuchen kann, ist THS für nahezu alle Hunde geeignet, die die nötige Fitness und ein entsprechend fittes Frauchen oder Herrchen mitbringen. Damit gerade Frauchen und Herrchen die Leistung der Vierbeiner nicht über die Maßen schmälern, werden die Teams beim THS nach Alter und Geschlecht der Menschen eingeteilt

Leichtathletik mit Hund
Vierkampf (in 3 Leistungsstufen)
•  Gehorsamkeit (u.a. Leinenführigkeit, Kommandos   „Sitz“, „Platz“ und „Steh“)
•  Hürdenlauf (Hund und Mensch parallel über 60m bzw. 80m)
•  Slalom (Hund und Mensch passieren gemeinsam die Tore auf einer 55-75m   langen Strecke)
•  Hindernislauf (Strecke über 75m mit Hürden, Treppen, Tunneln und   mehr)

 

Leichtathletik mit Hund
Geländelauf (1.000m, 2.000m und 5.000m)
Der Hund begleitet seinen Menschen an lockerer Leine beim   Joggen über 3 unterschiedliche Distanzen.

 

Leichtathletik mit Hund
Combinations-Speed-Cup
•  Es geht um Tempo, Gehorsam und Sozialverhalten
•  Gestartet wird als Mannschaft mit drei Hund-Mensch-Teams
•  Ähnlich wie beim Staffellauf darf das Folgeteam erst starten, wenn   das Vorteam seinen    Streckenabschnitt absolviert hat

 

Aus dem Bereich BREITENSPORT MIT HUND

Breitensport mit Hund
Hindernislauf
•  Hier als eigenständige Disziplin aus dem Vierkampf
•  Zusätzlich zwischen großen und kleinen Hunden unterschieden

 

Breitensport mit Hund
Shorty
•  Leicht reduzierte Grundanforderungen an Mensch und   Hund
•  Eine Art Kurzform des Combinations-Speed-Cup
•  Zwei Teams starten gleichzeitig, wobei sich ihre Bahnen in der Mitte   kreuzen

 

Breitensport mit Hund
Dreikampf
•  Hürdenlauf (Hund und Mensch parallel über 60m)
•  Slalom (Hund und Mensch passieren gemeinsam die Tore auf einer 55m   langen Strecke)
•  Hindernislauf (Strecke über 75m mit Hürden, Treppen, Tunneln und mehr)

 

Breitensport mit Hund
K.O. Cup
•  Zwei baugleiche Parcous werden mit 6-10 Hindernissen   parallel aufgebaut
•  Bis zu 16 Teams können gleichzeitig starten
•  Jeweils zwei Teams starten im K.O.-System, der Sieger kommt eine   Runde weiter
Back to Top